Rekordpreis für Autoscout24: US-Investor erwirbt Autosparte von Scout24

Der Finanzinvestor Hellman & Friedman kauft die Autosparte des Kleinanzeigenportalbetreibers Scout 24. Wie das Handelsblatt am 17. Dezember berichtet, erwirbt die US-amerikanische Private-Equity-Gesellschaft die Tochter des Vergleichsportals für 2,9 Milliarden Euro. Laut Scout24-CEO Tobias Hartmann ist dies eine „ausgezeichnete Prämie“.

Tatsächlich liegt der Kaufpreis für Autoscout24 damit deutlich über den ursprünglichen Erwartungen: Nachdem im Sommer dieses Jahres der Investor Elliott in das MDax-Unternehmen Scout24 eingestiegen war, hatte der Fonds des Milliardärs Paul Singer bereits die Abspaltung des Onlinemarktplatzes für Autos gefordert. Er war von einer Summe in Höhe von 2,5 Milliarden ausgegangen.

Zudem ist der Käufer Hellman & Friedman bereits bestens mit Scout24 vertraut. Während die PE-Gesellschaft das Vergleichsportal bereits mit an die Börse gebracht hatte, hatte der Investor im Frühjahr 2019 schon ein erstes Übernahmeangebot für Autoscout24 vorgelegt. Damals war der Deal jedoch noch geplatzt: Der Großteil der Aktionäre hatte das Angebot abgelehnt. Nach der vollzogenen Abspaltung will sich Scout24 nun verstärkt auf das Portal Immobilienscout24 fokussieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.handelsblatt.com