State of the Nation: erfreuliche Geschäftsentwicklung bei Circle Eleven

Das vierte Quartal in einem „aufreibenden“ und ereignisreichen Jahr 2022 ist angebrochen – Anlass für uns, eine erste Bilanz zu den vergangenen neun Monaten zu ziehen und Ihnen einen Ausblick für die kommenden Monate zu geben.

Das Circle Eleven-Geschäft hat sich seit Jahresbeginn überaus erfreulich entwickelt. So konnten wir unsere Kapitalzusagen um 50% auf über €450 Mio. steigern. 330 Anleger investieren mittlerweile parallel zu den Circle Eleven-Gesellschaftern und -Partnern in vielversprechende Private Equity-Zielfonds.

Circle Eleven-Geschäftsentwicklung zum 30.09.2022

* Anmerkung: Veränderungen im Vergleich zum 01.01.2022; 34 Zielfonds inkl. Vitruvian V

Die erfreuliche Entwicklung bei Circle Eleven deckt sich mit der allgemein positiven Einstellung zu Private Equity in der Investment-„Community“. So äußern 49% der befragten Family Offices in einer Studie der Citi Bank, dass sie die Anlageklasse in den kommenden 12 Monaten weiter übergewichten wollen. Dies ist mit Abstand der höchste Wert aller verglichenen Anlageklassen.

Investierte Zielfonds
Die Zielfonds-Allokation für unser aktuelles Anlagevehikel, den Co-Invest VI, schreitet planmäßig voran. Nach Advent GPE X und TCV XII folgt auch mit der laufenden Vorstellung von Vitruvian V der Zielfonds eines arrivierten Managers. Das Vitruvian-Team konnte konsistent alle seine bisherigen Fonds im Top-Quartil platzieren und wird im renommierten HEC-Ranking dieses Jahr zum wiederholten Mal unter den Top-5 Buyout Fondsmanagern weltweit geführt (im Vergleich mit über 500 Large Buyout-Managern). Wer noch nicht Zeichner unseres aktuellen Investmentprogramms (Co-Invest VI) ist, kann kurzfristig beitreten und sich somit auch eine Beteiligung an Vitruvian V sichern. Interessenten melden sich bitte bei Alexander Binz (ab@circleeleven.com).

Nach Vitruvian V planen wir im Dezember die letzte Zielfondsvorstellung für dieses Jahr. Auch 2023 stellen wir dann wieder planmäßig einen Fonds pro Quartal vor.

Vorstellung von Zielfonds / Ausblick

 

Abrufe und Ausschüttungen

Die andauernde Inflation und die massive Energiekrise bremsen die globale Konjunktur deutlich. Viele Analysten rechnen mittlerweile im kommenden Jahr mit einer länger anhaltenden Rezession – sowohl in Europa als auch in Nordamerika.

Vor diesem Hintergrund entwickelt sich der Private Equity-Markt im dritten Quartal 2022 „ruhig“. Im Vergleich zum Rekordjahr 2021 findet eine deutlich geringere Zahl an Unternehmenskäufen und -verkäufen statt. Insbesondere der „Exitkanal“ über Börsengänge (sog. IPOs) ist mittlerweile komplett zum Erliegen gekommen.

Trotz der langsameren Investitionsgeschwindigkeit arbeiten unsere Fondsmanager aktiv an Transaktionen. So haben die Zielfonds von FTV (FTV VII), Platinum (Platinum VI), Permira (Permira VIII) und Advent (Advent GPE X) planmäßig ihre Investitionstätigkeit aufgenommen und die ersten Portfoliounternehmen angebunden – wenn auch etwas langsamer als ursprünglich von uns antizipiert.

Im September konnten wir – trotz des ruhigeren Exit-Umfelds – drei weitere Ausschüttungen an unsere Anleger vornehmen. Sowohl für GEM III, GEM IV als auch TA Associates XII haben wir jeweils signifikante Rückflüsse an die beteiligten Anleger geleistet. Weitere GPs haben Ausschüttungen für das vierte Quartal angekündigt, darunter TA Associates, Advent International und Main Capital. 

Allgemein sollten unsere Investoren in Private Equity-Zielfonds damit rechnen, dass aktuell sowohl Kapitalabrufe als auch Ausschüttungen langsamer und ggf. in geringerem Volumen „fließen“ als noch im Vorjahr.

Quartalsrenditen im Vergleich:

Quelle: Circle Eleven-Analyse; MSCI World-Quartalsrenditen aus Sicht eines EUR-Investors; Circle Eleven-Quartalsrenditen in EUR bezogen auf das gesamte Circle Eleven-Zielfondsportfolio, berechnet als Änderung der Zielfonds-NAVs zum Vorquartal und bereinigt um etwaige Zu- und Abflüsse

In der Grafik ist gut erkennbar, dass die Private Equity-Renditen einer deutlich geringeren Volatilität unterliegen als ein breit diversifiziertes Aktienportfolio (hier dargestellt am Beispiel des MSCI World).

 Zusammenfassung

Die Verwerfungen und Herausforderungen, vor denen die Gesamtwirtschaft steht, lassen auch die Private Equity-Anlageklasse nicht unberührt. Investitionen und Exits erfolgen langsamer und Portfoliounternehmen werden (zumindest temporär) niedriger bewertet. Für „ältere“, bereits voll investierte Zielfonds ist zu erwarten, dass Ausschüttungen später erfolgen werden als ursprünglich erwartet. Für jüngere Zielfonds sollten sich in den kommenden Quartalen wieder vorteilhafte Investitionsbedingungen bieten, bei denen qualitativ hochwertige Unternehmen zu günstigen Bewertungen erworben werden können. Prinzipiell ist der „aktivistische“ und langfristig orientierte Private Equity-Investmentansatz aber prädestiniert, um flexibel auf die aktuell unsichere Lage und ggf. weiter drohende Unwägbarkeiten reagieren zu können.